Die Psyche schützen

Arbeiten unter Zeitdruck, steigende Verantwortung, Spannungen im Team, ständige Unterbrechungen oder auch eine laute, hektische Arbeitsumgebung – psychische Belastungen am Arbeitsplatz sind vielfältig. Mit der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen können Gefährdungen erkannt und Maßnahmen zur Reduzierung abgeleitet werden.

Wenn Sie mehr über Gefährdungsbeurteilungen lesen wollen, abonnieren Sie health@work.

In allen Lebenslagen

Beratung – vertraulich, kompetent und genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie benötigt wird. Dies leisten Employee Asssistance Programs (EAP). Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern den Service der individuellen Beratung, perfekt auf den Mitarbeiter abgestimmt. Richtig integriert bieten EAP Unterstützung, die Mitarbeiter immer begleitet.

Als Abonnent von health@work erfahren Sie mehr über Employee Assistance Programs.

App heute gesund

Noch vor zehn Jahren galt digitales Spielzeug allgemein als Ausdruck einer bewegungsarmen und daher ungesunden Lebensweise. Dieser Trend scheint sich dank Smartphones, Fitnesstrackern und Co. nun umzukehren und zu eienr gesünderen Lebensweise beizutragen. Auch Unternehmen setzen auf Apps und digitale Hilfsmittel, um ihre Mitarbeiter zu einem gesundheitsbewussten Verhalten zu motivieren.

Abonnieren Sie health@work und lesen Sie mehr über Digitale Helfer im BGM.

Abschalten, bitte!

Um die Pausenkultur in deutschen Büros ist es nicht gut bestellt: Viele Angestellte halten sie kurz, unterbrechen sie oder streichen sie gleich ganz aus dem Programm; sogar Kaffeepausen geraten immer weiter in Verruf. Ein großer Fehler. Denn wer auf Erholungszeiten verzichtet, ist spätestens gegen Ende des Arbeitstages weniger leistungsfähig und macht mehr Fehler.

Um mehr über die Bedeutung von Pausen am Arbeitsplatz zu erfahren, abonnieren Sie health@work.