Entspannung für die Augen

Fast die Hälfte der Menschen, die täglich am Computer arbeiten, klagt über Augenbeschwerden. Bereits nach wenigen Stunden fühlen sich die Augen trocken, müde und besonders lichtempfindlich an. Langes Starren auf den Bildschirm kann sogar Kurzsichtigkeit beeinflussen. Unterbrechen Sie die Bildschirmarbeit regelmäßig, um die Augen zu entspannen.

Übung 1

Fokus verändern

Wer beim Arbeiten am Bildschirm über längere Zeit auf einen Punkt starrt, überanstrengt seine Augen. Verschaffen Sie ihnen Entspannung, indem Sie regelmäßig vom Bildschirm weg in die Ferne schauen. Dabei stellt das Auge um von Kurz- auf Weitsicht. Suchen Sie einen Gegenstand, der mindestens einen Meter hinter ihrem Bildschirm liegt und ernennen Sie ihn zu ihrem Fokus-Punkt,
den sie zwischendurch ansteuern. Abwechslung fürs Auge gibt es auch, wenn Sie unterschiedliche Punkte auf ihrem Bildschirm anschauen oder Ihren Blick wie eine Acht kreisen lassen.

Übung 2

Gähnen und Blinzeln

Wenn Sie konzentriert am Computer arbeiten, sinkt Ihre Lidschlagfrequenz. Das Auge wird schlechter befeuchtet. Trockene, müde Augen sind die Folge. Stellen Sie sich daher einen Timer und legen Sie alle fünfzehn Minuten eine kurze Blinzelpause ein, in der Sie die Augen bewusst fünf Mal öffnen und schließen. Beim letzten Mal lassen Sie die Augen fünf Sekunden lang geschlossen. Während der Arbeit sollten Sie gelegentlich ausgiebig gähnen. Denn auch das regt die Tränenflüssigkeit an – gleichzeitig entspannen sich auch alle anderen Muskeln im Gesicht.

Übung 3

Palmieren

Das sogenannte Palmieren ist eine Übung, bei der die Augen und das ganze Gesicht beruhigt wird. Wärmen Sie zuerst Ihre Hände auf. Legen Sie sie nun behutsam über die geschlossenen Augen. Atmen Sie dabei bewusst aus und ein. Halten Sie diese Position für eine Minute. jbr