In Balance bleiben

Es ist nicht immer leicht, die Balance zwischen den verschiedenen Aspekten unseres Lebens zu halten. Flexibilität und Stabilität im Körper und im Geist sind eine wesentliche Voraussetzung, um in der Balance zu bleiben. Die Yoga-Übung „Der Baum“ kann für beide Aspekte eine große Bereicherung sein, so dass wir uns wieder in der eigenen Mitte ausrichten können. In drei Schritten kommen Sie mit regelmäßiger Übung zu mehr Stabilität.

Übung 1: Zentrierung in der Mitte

Stellen Sie sich stabil und hüftbreit auf, erden Sie die Füße gut am Boden. Am besten Sie ziehen vorher die Schuhe aus. Schließen Sie kurz die Augen und nehmen Sie drei tiefe Atemzüge. Stellen Sie sich dann vor, Sie stehen so fest verwurzelt wie ein Baum im Wald. Dann legen Sie sich ein Buch auf den Kopf, strecken beide Arme seitlich auf Schulterhöhe aus und bringen Daumen und Zeigefinger zum Mudra zusammen. So bleiben Sie für ein paar Atemzüge mit der ganzen Aufmerksamkeit bei dieser Übung und zentrieren sich im Stand.

Übung 2: Stabil im Einstandbein

Nun nehmen Sie das Buch wieder vom Kopf und halten aber die gewonnene Länge und Stabilität im Körper bei. Spüren Sie die Fußsohlen am Boden und stellen Sie sich vor, dass aus ihren Fußsohlen Wurzeln in den Boden wachsen. So dass sich ihr Stand immer stabiler anfühlt. Dann heben Sie langsam das rechte Knie an, so hoch, dass Sie weiter stabil stehen können. Spüren Sie nun die Erdung des linken Fußes am Boden und die Leichtigkeit des rechten angewinkelten Beines. Bleiben Sie für einige Atemzüge in dieser Übung und wechseln dann die Seite.

Übung 3: Gut geerdet im Baum

Nun sind Sie stabil genug, um in den Baum zu kommen. Erden Sie wieder die linke Fußsohle gut im Boden und heben dann das rechte Knie seitlich an. Es muss gar nicht so hoch sein. Wichtig ist, dass ihr Becken weiter gerade ausgerichtet ist. Den rechten Fuß legen Sie am Unterschenkel (leichter) oder am Oberschenkel ab (schwieriger).

Falls Sie noch unsicher sind, können Sie auch die rechten Fußzehen auf dem linken Fußspann abstellen, das verschafft mehr Stabilität. Dann bringen Sie beide Hände vor dem Brustbein zusammen und lassen langsam die Arme über den Kopf steigen. Suchen Sie sich einen Punkt in der Ferne, auf den Sie sich ausrichten können, um besser in der Balance zu bleiben. Wenn Sie diese Übungsabfolge regelmäßig üben, trainieren Sie neben dem Gleichgewicht auch noch die Hüftmuskulatur. Claudia Rauer