Gegen die Dunkelheit

Depressionen am Arbeitsplatz früh erkennen

Depressionen zählen mit einer Lebenszeitprävalenz von 15 bis 20 Prozent zu den häufigsten Erkrankungen und können mit schweren und längerfristigen Beeinträchtigungen einhergehen. Mögliche Ursachen im Rahmen eines meist multifaktoriellen Geschehens sind zum Beispiel genetische Faktoren, unzureichende Stressbewältigungsstrategien, psychosoziale Probleme, persönliche Konflikte sowie chronische Belastungen in der Familie oder am Arbeitsplatz.

Typische Symptome einer Depression sind die niedergedrückte Stimmung, Verminderung an Freude, Interesseverlust und Antriebsstörung. Hinzu können Symptome wie Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Energielosigkeit und pessimistisches Denken kommen. Am Arbeitsplatz fallen Menschen mit einer Depression über kurz oder lang meist durch eine nachlassende Arbeitsleistung auf oder dadurch, dass sich bei ihnen längere Arbeitsunfähigkeitszeiten anhäufen.