Mitarbeiterevaluation stressfrei gestalten

Und, wie war ich? - Wie Mitarbeitergespräche ohne Druck durchgeführt werden können

Mitarbeitergespräche können unangenehm sein, sowohl für Mitarbeiter als auch Führungskräfte. Evaluationen müssen vor allem transparent und nachvollziehbar sein, Gespräche gut vorbereitet. Chefs, die Gespräche rechtzeitig ankündigen und eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, nehmen Mitarbeitern den Druck – und auch sich selbst.

Der Dezember ist nicht nur der Monat von Weihnachtsfeiern und Jahresboni, sondern auch eine Zeit, in der viele Führungskräfte ihre Mitarbeiter ins Chefbüro bestellen. Die jährlichen Mitarbeitergespräche sind bei Beschäftigten und Führungskräften oft nicht sehr beliebt. 

Vor allem nicht dann, wenn sie von beiden Parteien als lästige Pflichtübung gesehen werden. Beschäftigte fürchten, eins auf den Deckel zu bekommen und die Chefs mögen den Gedanken nicht, gegen Jahresende womöglich noch mal tadeln zu müssen.„Eine negative Einstellung zu diesen Gesprächen zu haben, ist bereits der erste Fehler, den Führungskräfte in Punkto Mitarbeitergespräch begehen“, sagt Alexandra Reiter, Business-Coach aus Hamburg. Wer keine Lust auf den Dialog mit den Beschäftigten hat und das womöglich auch so nach außen kommuniziert, schafft bereits im Vorfeld eine schlechte Gesprächsatmosphäre. Besser ist es, sich positiv über Jahresgespräche zu äußern, sie regelmäßig zu halten und gut vorzubereiten.

Loggen Sie sich ein, um den Artikel in voller Länge lesen zu können!

Sie haben noch keinen Account? Registrieren Sie jetzt, um Zugriff auf alle unsere Fachartikel zu haben!

Jetzt abonnieren