Personalführung

Wer ist hier der Boss?

Arbeitgeber, Manager, leitende Angestellte: alle müssen ihren eigenen Weg finden, wie sie ihre Mitarbeiter motivieren, fördern und im besten Fall auch ans Unternehmen binden. Dabei ist vieles zu beachten: die finanzielle Situation der Angestellten, die persönlichen Vorlieben und Kenntnisse, aber auch die eigenen Grenzen und Potenziale sollten immer wieder hinterfragt und getestet werden. Die health@work zeigt in den folgenden Artikeln, wie Personalführung erleichtert werden kann und was man in einer Führungsposition im Auge behalten muss.

Nach oben treten

Wenn Führungskräfte zur Zielscheibe werden

Alle gegen einen, und zwar gegen den da oben: Wenn Führungskräfte gemobbt werden, spricht man von Staffing. Eine starke Belastung für die Betroffenen. Wichtig ist es, in solchen Situationen frühzeitig das Gespräch zu suchen und auf keinen Fall zurück zu feuern.

Zum Artikel

Bis einer weint

Wie Unternehmen Konflikte lösen können

Wo Menschen aufeinandertreffen, kann es zu Streit kommen – auch am Arbeitsplatz. Das belastet die Betroffenen, aber auch das ganze Unternehmen. Experten gehen von Konfliktkosten in Milliardenhöhe aus. Unternehmen sind daher gut beraten, Konflikte professionell zu lösen.

Zum Artikel

Chef ohne Etage

Führen in flachen Hierarchien

Weg von der Hackordnung: Der Großteil der Beschäftigten bevorzugt flache Hierarchien. Tatsächlich kann diese Unternehmensorganisation viele Vorteile bringen. Entscheidend für den Erfolg ist, dass Führungskräfte Macht abgeben und Mitarbeiter Verantwortung annehmen können.

» Flache Hierarchien einführen

#Folgtmir!

Führungskräfte als Gesundheitsinfluencer

Führungskräfte beeinflussen die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im erheblichen Maße. Viele jedoch, ohne das zu wissen. Dabei könnten sie ganz leicht ihre Stellung dazu benutzen, die Mitarbeiter für betriebliche Gesundheitsförderung zu begeistern.

» Gesundheitsinfluencer werden